Ein Gedicht aus eigener Feder

admin-sweti Leben, Spiritualität ,

Die Suche

 

Menschen suchen oft ein Leben lang,

meist nicht einmal wissend, wann es begann.

 

Sie suchen hier und suchen dort,

immer wieder scheint es fort.

 

Wonach such ich, fragt er sich dann,

und wann die Suche begann.

 

Er glaubt im materiellen die Suche zu beenden,

er spürt nicht, sein Herz will es ihm senden.

 

Wann wird er wohl verstehen,

so kann es nicht weiter gehen.

 

Er findet dies und findet das,

doch die Suche geht weiter, ohne Rast.

 

Bis ihm einst das Schicksal widerfährt,

und er endlich von allein bemerkt.

 

Nicht im draußen, muss ich suchen,

im Herzen, da muss ich es versuchen.

 

Und plötzlich ändert er seine Lebenssicht,

dann in ihm eine Welt zerbricht.

 

Aber er ist nicht traurig, warum,

ach war das kleine Menschlein dumm.

 

Gesucht hab ich ein leben lang,

weiß nicht mal mehr, wann es begann.

 

Gefunden habe ich es in mir,

jetzt bin ich Mensch, jetzt bin ich im hier.

 

 

Swetlana Aurich

Das könnte dir auch gefallen …

Wie viele Krankheiten ihren beginn haben!

  Wer kennt das nicht, plötzlich wirst du krank und weißt eigentlich nicht was dir fehlt. Du entscheidest dich zum […]

Heilwirkung von Birke

Harntreibend, entwässernd Die harntreibende Wirkung von Birkenblättern wird auf die Flavonoide zurückgeführt und wurde in Tierversuchen bestätigt. Beim Menschen wurde […]

Dieses Knoblauch-Suppe-Rezept kann Erkältugen, Grippe und sogar Norovirusinfektion besiegen

By All Health Alternatives Vergiss die Grippeimpfung. Eine Suppe aus mehr als 50 Knoblauchzehen, Zwiebeln-, Thymian- und Zitronen zerstört fast alle […]

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.